Impressum   Datenschutz 







Solar

Solarwärme ist die zukunftsweisende Technik für die Erwärmung des Trinkwassers. Mit Ihr kommt der Hauptteil der benötigten Energie direkt von der Sonne. Dabei bildet eine Solarwärmeanlage eine hervorragende Ergänzung einer zeitgemäßen Heizung. Eine modere Heizung z.B. eine Erdgas-Brennwertheizung in Kombination mit Solarkollektoren

  • senkt den Energieverbrauch – und damit auch die Heizkosten
  • bietet hohen Warmwasserkomfort und
  • gibt Ihnen die Sicherheit, erstklassige  und ökologisch sinnvolle
  • Technik zu nutzen

Anlagen für die Warmwasserbereitung sind für alle Wohngebäude zu empfehlen. Mit einer Kollektorfläche von nur ca. 5 m2 wird der überwiegende Anteil Ihres Warmwassers von der Sonne erwärmt. Die Solarwärmeanlage übernehmen die Trinkwassererwärmung im Sommer komplett – im Winter heizt die Heizung nach. Übers Jahr sparen Sie somit bis zu 60 % der Energie für die Trinkwassererwärmung ein.

Die Sonne scheint – jeden Tag. Nutzen Sie diese grenzenlose Energiequelle.

 

Tatsache ist:

Deutschland ist ein Sonnenland – jedenfalls wenn Sie Solarwärmetechnik nutzen.

Selbst im hohen Norden wird Ihre Solarwärmeanlage ausreichend von der Sonne versorgt. Im Bundesdurchschnitt fallen pro Jahr auf jeden Quadratmeter Boden 1.050 Kilowattstunden Sonnenenergie. Eine Solarwärmeanlage stellt etwa ein Drittel davon als Wärme bereit. Selbst an eher ungünstigen Standorten werden immer noch 90 % der Durchschnittswerte erzielt. Auch bei Bewölkung können Sie das „Kraftwerk Sonne“ anzapfen, denn die Anlagen nutzen auch die Strahlung der Sonne für  die Warmwasser-Bereitung, die nicht direkt auf den Kollektor trifft (so genannte diffuse Strahlung).

Der Solarwarmwasserspeicher

Er ist größer als konventionelle Warmwasserspeicher, um die Solarwärme 2-3 Tage vorhalten zu können. Durch die hohe, schlanke Bauform bilden sich Wasserschichten mit unterschiedlichen Temperaturniveaus. Das warme Wasser ist leichter, steigt daher nach oben und steht im oberen Teil des Speichers zur Nutzung bereit. Wird es entnommen, strömt unten kaltes Wasser nach, das erwärmt wird und dann wieder nach oben steigt. Über den unteren Wärmetauscher wird die Solarwärme auf das Trinkwasser übertragen. Wenn die Temperatur im oberen Speicherteil nicht hoch genug ist, wird das Trinkwasser über den oberen Wärmetauscher vom Heizkessel auf die gewünschte Temperatur erwärmt.

Stellen Sie sich einen in der Sonne liegenden Gartenschlauch vor.

Nach kurzer Zeit hat sich das Wasser in ihm deutlich erwärmt. So einfach funktioniert auch eine Solarwärmeanlage. Durch den Einsatz von hoch entwickelten Absorbern, die auch indirekte Strahlung nutzen, sowie durch die Einbindung in eine moderne Heizung wird dieses simple Prinzip für den komfortablen Gebrauch nutzbar gemacht. Im täglichen Leben spüren Sie nur den Komfort – durch ganz viel warmes Wasser.

Und das sind die Haupt-Komponenten der Anlage: In den Solarkollektoren wird der Wärmeträger – ein Wasser-Frostschutzmittel-Gemisch – erwärmt und von einer Umwälzpumpe zu einem Warmwasserspeicher, z.B. im Heizungskeller, geleitet. Dort gibt die Trägerflüssigkeit ihre Wärme über einen Wärmetauscher an das Wasser ab und wird zurück zum Kollektor geführt. Im Warmwasserspeicher ist ein zweiter Wärmetauscher eingebaut, mit dem das Wasser in Zeiten geringer Sonneneinstrahlung (z.B. im Winter) durch den Heizkessel zusätzlich erwärmt wird. Der Wärmeträger – das Wasser-Fristschutzmittel-Gemisch – ist durch ein eigenständiges Rohrsystem vollständig vom Trinkwasserkreislauf getrennt und sorgt dafür, dass sie Kollektoren im Winter nicht einfrieren.




Das ist Niedersachsen-Haus

  • Massiv - Stein auf Stein
  • Energiesparhäuser
  • Individuelle Fachberatung
  • garantierter Festpreis bis zur Schlüsselübergabe
  • Hoher Qualitätsstandard zu fairen Preisen
  • Bauzeitgarantie, kurze Bauzeiten
  • Planungsänderungen im Service inklusive

[Informationen...]